In deiner Nähe!

Der Freundeskreis Luftwaffe hat flächendeckend fünf Sektionen. Nutzen Sie das Kontaktformular um einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu erhalten. Die Sektionen befinden sich in nachfolgenden Städten: Berlin, Dresden, Nörvenich, München und Wunstorf.

Kontaktformular

Was bieten wir?

Wir bieten in unserem Jahresprogramm eine Vielzahl von Veranstaltungen im In- und Ausland an. Besuche bei Einrichtungen der Luftwaffe, sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie vieles mehr! Jetzt Mitglied werden!

Aufnahmeformular

Veranstaltungen

 

 

Geschichte des Freundeskreises Luftwaffe e.V.

Der Freundeskreis Luftwaffe e.V. kann auf eine lange erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Wir erinnern in einer kleinen Serie an die Meilensteine der Vereinsarbeit.

I. Gründung und Aufbau 1984
Die Initiative zur Gründung des Vereins ging von dem ehemaligen Chef des Stabes FüL, Generalmajor a.D. Gerhard Kerscher, aus. Mit Billigung des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Eberhard Eimler, wurde am 19. September 1984 der Freundeskreis Luftwaffe gegründet und am  04. Dezember 1984 beim Amtsgericht Bonn unter der Nr. 5085 als Verein eingetragen.

An der Vorbesprechung zur Gründungsversammlung am 20.07.1984 nahmen teil:
GM a.D.    Gerhard Kerscher
O a.D.        Joachim Knappe
O i.G.         Dieter Brunke
MinR        Dr. Gerhard Grassmann

Der erarbeite Satzungsentwurf wurde mit Schreiben vom 04.09.1984 dem Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Eberhard Eimler, mit der Bitte übersandt, als Gründungsmitglied mitzuzeichnen. Als weitere Gründungsmitglieder wurden benannt:
GM a.D.     Kerscher
BG a.D.     Ratza
BG             Philipp
O a.D.        Knappe
O i.G.         Brunke
MinR             Dr. Grassmann
OTL i.G.     Bühler

Bei der Gründungsversammlung wurde folgender Vorstand gewählt:

Präsident        GM a.D.     Kerscher, Gerhard
Vizepräsident    BG             Philipp, Manfred
Vizepräsident            Dr. Neufang, Günter
Schatzmeister    GM a.D.    Strzebniok, Hans-Joachim
Schriftführer        OTL i.G.    Bühler, Wolfgang
Generalsekretär    O i.G.        Brunke, Dieter

Auf der Generalstagung Herbst 1984 legte Generalleutnant Eimler den aktiven Generalen der Luftwaffe den Beitritt zum Freundeskreis Luftwaffe nahe.

Die erste Vorstandssitzung fand am 02.10.1984 statt. Entschuldigt fehlte Dr. Neufang, Vizepräsident Manfred Philipp war ab 01.10.1984 zum Generalmajor befördert. In einer weiteren Vorstandssitzung am 05.11.1984 wurde Oberst i.G. Brunke um die Bildung eines Beirates für die künftige fliegerische Ausbildung gebeten.

Zum Ende des Jahres 1984 hatte der Verein bereits 100 Mitglieder.              

II. 1. Flugsport-Camp 1985

Der Beirat Ausbildung traf sich am 10.01.1985 erstmals im Haus der Luft- und Raumfahrt in Bonn. An dieser Sitzung nahmen teil

Senator h.c.         Röder            Fa. Röder / FkLw
O a.D.            Knappe        Club der Luftfahrt  / FkLw    
Herr            Frank            Sportreferent DAeC
OTL a.D.        von Malapert        DFVLR
O i.G.             Hammerstein    FüL I 6
O i.G.            Brunke        FüL VI 4 / FkLw

In dieser Sitzung wurden folgende Festlegungen getroffen:

Zielgruppe sind generell Jugendliche im Alter von 14 - 25 Jahren, für einen Feldversuch (siehe unten) Jugendliche von 14 - 18 Jahren.

Es wird angestrebt, den Jugendlichen eine fliegerische Vollausbildung mit Erwerb des PPL - A/B/C - zu vermitteln. Ziel ist eine Einführung in die fliegerischen und fliegertheoretischen Ausbildungsinhalte entsprechend dem Ausbildungsabschnitt l der Ausbildungsrichtlinien des Deutschen Aeroclubs (s. Anlage).

Für die Einweisung/Ausbildung kommen grundsätzlich Segelflugzeuge, Motorsegler und Flugzeuge der E-Klasse in Frage. Die Verwendung von Ultraleicht­flugzeugen wird übereinstimmend von den Besprechungs- teilnehmern abgelehnt.

Folgende Flugzeuge können verfügbar gemacht werden:
- kostenfrei durch Firma Grob
1 Motorsegler G 109 B
1 Segelflugzeug G 103
- gegen geringe Kosten (Versicherung)
1 Segelflugzeug G 103 des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen
-    zum Selbstkostenpreis bei Bedarf
2 Segelflugzeuge G 103 des Luftsportvereins Heini Dittmar sowie
1 Schleppflugzeug D 27

Das vollständige Protokoll ist hier zu finden.

Die erste Planung dieses Angebotes - vom 17. bis 30. Juni 1985 auf dem Fliegerhorst Nörvenich - als Nachwuchswerbung für die Luftwaffe bereits vom Verteidigungsminister Manfred Wörner genehmigt, musste auf Grund formaler Bedenken geändert werden.

So fand dann im Juni ein sechstägiges Camp mit 8 Jungen und 3 Mädchen
- ausgewählt aus 80 Bewerbungen - bei der Motorflugschule Hangelar, mit Besuchen bei dem Geschwader in Oldenburg und der FlaRak in Bremervörde statt. Die Teilnehmer waren begeistert, die Medien positionierten sich sehr unterschiedlich. Von der „Deutschen Friedensgesellschaft Vereinigte Kriegsdienstgegner e.V. (DFG-VK) wurde ein offener, negativer Brief an die Teilnehmer publiziert.

Daten & Fakten

Gründung: 19.09.1984
Stand 2016:  1.187 Mitglieder

Kontakt

Geschäftsstelle
Freundeskreis Luftwaffe e.V.
Wahn 504/10
Postfach 906110
51127 Köln

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Ihrer Nähe

Sektion Berlin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion München
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion Dresden
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion Nörvenich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Sektion Wunstorf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nach oben